Macht Legal Tech die Arbeit von Anwälten überflüssig?

Mit der zunehmenden Verbreitung von Technologie in allen Lebensbereichen ist es nicht überraschend, dass auch die Rechtsbranche von diesem Trend betroffen ist. Legal Tech ist die Nutzung von Technologie, um die Arbeit von Anwälten zu unterstützen. Es gibt viele verschiedene Arten von Legal Tech, von einfachen Online-Rechtsberatungsdiensten bis hin zu komplexen KI-gestützten Systemen.

Einige der vielversprechendsten Technologien, die derzeit für Anwälte entwickelt werden, konzentrieren sich auf die Bereitstellung von Daten. Dies ist für Anwälte von entscheidender Bedeutung, da sie oft nicht die Zeit oder das Budget haben, um die notwendigen Nachforschungen selbst durchzuführen. Stattdessen müssen sie sich auf die Informationen verlassen, die ihnen von ihren Mandanten zur Verfügung gestellt werden.

In vielen Fällen ist dies jedoch nicht genug. Um erfolgreich zu sein, müssen Anwälte oft auf branchenspezifische oder technische Daten zugreifen, die nicht leicht zu finden sind. Zum Glück gibt es einige beeindruckende Technologien, die es Anwälten ermöglichen, diese Art von Daten schnell und einfach zu finden.

Mit Casetext effizient Fälle bearbeiten

Ein Beispiel aus dem amerikanischen Raum ist beispielsweise eine Suchmaschine namens Casetext, die kürzlich erweitert wurde, um Anwälten die Suche nach branchenspezifischen Begriffen und Konzepten zu erleichtern. Casetext nutzt künstliche Intelligenz, um relevante Dokumente aus dem Internet zu finden und zu analysieren. Dies bedeutet, dass Anwälte Zeit sparen und schneller die Informationen finden können, die sie benötigen. Voraussichtlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis solche Angebote auch hierzulande weite Verbreitung finden.

„Do Not Pay“ – Eine App für Anwälte

Ein weiteres interessantes Produkt aus dem englischen Sprachraum ist eine App namens „Do Not Pay“, die Anwälten hilft, Risiken zu identifizieren und zu vermeiden. Die App bietet Anwälten einen einfachen Weg, um zu überprüfen, ob ein potenzieller Mandant bereits ein ähnliches Problem hatte und ob es einen bekannten Lösungsweg gibt. Dies kann Anwälten dabei helfen, ihre Zeit und ihr Geld effizienter zu nutzen, indem sie sich auf Mandanten konzentrieren, bei denen eine erfolgreiche Lösung wahrscheinlicher ist.

Sind die Sorgen vor Legal Tech berechtigt?

Einige Leute sehen in Legal Tech eine Bedrohung für die Arbeit von Anwälten. Sie befürchten, dass die zunehmende Automatisierung und Standardisierung der Rechtsbranche dazu führen wird, dass immer mehr Arbeiten von Maschinen erledigt werden und immer weniger Menschen in diesem Bereich beschäftigt sind.

Andere sehen in Legal Tech jedoch eine große Chance für die Rechtsbranche. Sie argumentieren, dass die Nutzung von Technologie die Arbeit von Anwälten effizienter machen kann, indem sie Routineaufgaben übernimmt und ihnen mehr Zeit für kreative und anspruchsvolle Aufgaben gibt. Darüber hinaus kann Legal Tech dazu beitragen, die Kosten für Rechtsdienstleistungen zu senken, was für viele Menschen ein großer Vorteil sein kann.

Eine Kombination ist wohl das realste Szenario

In der Praxis wird wahrscheinlich eine Kombination aus beiden Szenarien eintreten. Legal Tech wird sicherlich einige Arbeitsplätze in der Rechtsbranche ersetzen, aber es wird auch neue Arbeitsplätze für Menschen schaffen, die über die notwendigen technischen Fähigkeiten verfügen. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Rechtsbranche in Zukunft immer mehr auf Technologie angewiesen sein wird, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Für Anwälte ist es wichtig, sich mit den neuesten Entwicklungen in der Legal Tech-Branche auseinanderzusetzen und zu überlegen, wie sie die Arbeit in ihrer eigenen Praxis verbessern können. Zwar wird Legal Tech die Arbeit von Anwälten nicht vollständig ersetzen, aber es kann sie effizienter machen und ihnen helfen, mehr Wert für ihre Kunden zu schaffen.

Entdecken Sie, wie Ihre Kanzlei mithilfe von Jurebus wachsen kann.